Comer See

Touristeninformationen zu den Orten des Comer Sees

Der Comer See umfasst eine Fläche von 146 km², seine charakteristische Form in Gestalt eines umgedrehten Y entsteht durch die drei Seebecken: im Norden Colico, im Südosten Lecco und im Südwesten Como. Das Klima ist im allgemeinen mild und feucht und begünstigt das Wachstum einer reichen und vielfältigen Vegetation. Die Orte entlang der Seeufer sind pittoresk und charakteristisch, zu sehen gibt es wundervolle Villen und Gärten, in denen man romantisch zwischen Blumen und exotischen Pflanzen spazieren gehen kann.

Am besten entdeckt man die Schönheit des Sees per Schiff, dank dem Service der Navigazione Lario kann man die Orte und Villen von Bord der Schiffe, Tragflügelboote und Fähren aus mit ihrem atemberaubenden Panorama geniessen und auf sich wirken lassen. Die traditionelle Küche des Comersees ist hervorragend, von Fisch über Käse bis zu den Desserts, die perfekte Verbindung zwischen See und Bergen kann man in vielen Restaurants des Gebiets bewundern. Ob für einen mehrstündigen Ausflug oder einen längeren Urlaub, der Comersee bietet viele Anregungen in Sachen Kunst, Kultur und natürlich beeindruckende Orte.

Abbadia Lariana

Abbadia Lariana

Es gibt zahlreiche Ausflugs- und Wanderangebote; in der Gemeinde Linzanico startet der dreistündige Weg zur Hochebene dei Resinelli, in Bornino beginnt der Weg der Viandante, ein historischer Maultierpad, der Lecco und Colico verbindet.

Abbadia Lariana

Argegno

Argegno

Das Tal ist von Dörfern gesäumt, sei es den touristisch bekannten wie Castiglione, San Fedele und Lanzo oder den eher ruhigen und erholsamen Ortschaften. Argegno ist eine von den meist besuchten Ortschaften des Larios.

Argegno

Bellagio

Bellagio

Bellagio liegt zu Füssen des zentralen Vorgebirges des Comer Sees und gilt als einer der schönsten Ferienorte überhaupt. Seine Schönheit wird seit dem 16.Jhdt. von italienischen und uns ausländischen Besuchern gerühmt.

Bellagio

Bellano

Bellano

Bellano am Comer See erhebt sich auf einem Vorsprung wenige Kilometer von Varenna entfernt in Richtung Colico, an welchem das weitreichende Panorma das Ostufer des Sees. Berühmt in Bellano ist die tiefe Naturschlucht (L’Orrido).

Bellano

Brienno

Brienno

Brienno bewahrt sich seinen Ursprung als mittelalterliches Dorf, mit den Steinhäusern, den schmalen Gassen, die scheinbar mühevoll die Gebäude auseinanderhalten, den stupenden Gewölbegängen, Stiegen und Unterführungen.

Brienno

Cernobbio

Cernobbio

Cernobbio ist Ausgangspunkt für einen beeindruckenden Ausflug auf der Via dei Monti Lariano, einem Weg zwischen 600 m und 1200 m Höhe, der vom CAI, (Club Alpinistico Italiano), ausgezeichnet wurde.

Cernobbio

Colico

Colico

Colico ist ein bedeutendes Urlaubsziel, wovon die ausgezeichnete Infrastruktur für die Gäste zeugt. Die für die Gegend typischen Winde machen die Gewässer von Colico zu einem ausgezeichneten Segelsport- und Windsurfing-Ort.

Colico

Como

Como

Como ist die Stadt, die dem See ihren Namen gibt, wenn man mit dem Zug im Bahnhof Como Lago ankommt, kann man so alle Wunderwerke der Stadt gemütlich zu Fuß bewundern. Empfehlenswert ist eine Besichtigung des Volta Tempels.

Como

Dervio

Dervio

Die Berge um Dervio bieten zahlreiche Ausflugs- und Wander-Möglichkeiten, etwa zu den Gebirgshütten Bellano und Nogara oder auf die Berge Legnone. Das Klima ist mild, für Erfrischung sorgen zwei Winde, Breva und Tivano.

Dervio

Domaso

Domaso

Domaso hat sich mit der Zeit von seinen Ursprüngen als Fischerdorf zum gastfreundlichsten Zentrum am oberen Comer See gewandelt, mit zahlreichen Campingplätzen und touristischen Einrichtungen.

Domaso

Dongo

Dongo

Unter den Gebäuden ist besonders der klassizistische Palazzo Manzi zu erwähnen, heute das Rathaus und Resistenz-Museum, innen 1824 von Pietro Gilardoni gestaltet (einem Schüler von Pollak).

Dongo

Faggeto Lario

Faggeto Lario

Faggeto Lario ist ein optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge und beeindruckende Wanderungen auf die Berge Bolettone, Pizzo dell’Asino und Palanzone. In Gipfelnähe des Palanzone sollte die Grotte Gugliemo besichtigt werden.

Faggeto Lario

Gravedona

Gravedona

Unter den Gebäuden ragt der einstige Palazzo des Kardinals Tolomeo Gallio hervor - auch Vier-Türme-Palast genannt. Dessen robuste und gleichzeitig elegante Architektur hat Pellegrini Ende des 16.Jahrhunderts entworfen.

Gravedona

Insel Comacina

Insel Comacina

Ein Besuch auf der Insel lohnt sich besonders anlässlich des Festes der Lumaghitt am 24. Juni, an San Giovanni, mit Festbeleuchtung auf dem Comer See und einer Messe, die in den Ruinen der Basilika Sant'Eufemia zelebriert wird.

Insel Comacina

Laglio

Laglio

Laglio ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Spaziergänge am Seeufer und auf die umliegenden Hügel, von denen aus man ein Panaroma von seltener Schönheit bewundern kann. Die Hänge sind reich an Olivenbäumen.

Laglio

Lecco

Lecco

Die Berühmtheit Leccos wird vor allem mit Alessandro Manzoni in Verbindung gebracht: dieser lebte als junger Mann in der Villa del Caleotto aus dem 18.Jahrhundert und fand hier die Inspiration für grosse Teile des Romans "Brautleute".

Lecco

Lenno

Lenno

Lenno befindet sich am Westufer des Comer Sees, profitiert von einem milden und trockenen Klima, und liegt zudem in einer derart schönen Bucht, dass diese sich den Namen Golfo di Venere (Venus-Bucht) verdient hat.

Lenno

Lezzeno

Lezzeno

Lezzeno ist auch für eine gastronomische Spezialität bekannt: die Missoltini, Seefische, in der Sonne getrocknet und auf Holzkohle gegrillt. Die Palette der Handwerksbetriebe reicht von den Werften bis zu mechansichen Werkstätten.

Lezzeno

Lierna

Lierna

Lierna entwickelt sich immer mehr zu einem touristischen Ort, und die Schönheit dieser Gegend machen ihn zu einem geschätzten Urlaubsort. Besonders erwähnt sei noch Riva Bianca, einer der schönsten Strände am Comer See.

Lierna

Mandello Lario

Mandello Lario

Mandello ist seit 1921 Sitz von Moto Guzzi, einem der berühmtesten italienischen Motorrad-Hersteller. Auf dem Gebiet sind noch weitere geschichtsträchtige Industrie- und Handwerksmarken ansässig.

Mandello Lario

Menaggio

Menaggio

Das besonders milde Klima Menaggios, begünstigt von den Winden Breva und Tivano, und die sonnige Lage begünstigen eine überraschende und exotische Vegetation. Menaggio lebt zum Großteil vom Tourismus und vom Tertiären Sektor.

Menaggio

Musso

Musso

Musso ist reich an Geschichte; im 13. Jahrhundert war das Gebiet Lehngut der Familie Malacrida, welche mit dem Mailänder Fürsten verbündet war. 1522 übernimmt Gian Giacomo Medici, das Schloss und erweitert die Befestigungsanlagen.

Musso

Nesso

Nesso

Nesso befindet sich am Comer Ableger des Sees. Touristische Sehenswürdigkeiten in Nesso gibt es viele, etwa den Wasserfall Orrido, den man von der Piazza Castello und von der mittelalterlichen Brücke Civera am Ufer des Comer Sees aus sehen kann.

Nesso

Pognana Lario

Pognana Lario

Pognana Lario war einst bekannt für die Moltrasina Steinbrüche, eine Steinart, die von den Comer Meistern für den Bau verwendet wurde und eine typische grau-blaue Streifung aufweist. Ein “Muss” ist ein Besuch der Kirche San Miro in Rovasco.

Pognana Lario

Tremezzo

Tremezzo

Die meistbeachtete Villa in Tremezzo ist die Villa Carlotta. Sie steht dem Publikumsverkehr offen und ist von einem wunderbaren Garten im italienischen Stil umgeben, mit einem anmutigen Brunnen gegenüber des Villeneingang.

Tremezzo

Varenna

Varenna

Die Ortschaft Varenna fächert sich in einem Netz kleiner Gassen auf, die rasch zum Comersee hinunterführen, wo sich die Häuser im Wasser spiegeln wie in manchen Gegenden Liguriens. Ein “Muss” ist ein Besuch der Villa Monastero.

Varenna

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Ente Gestione Navigazione Laghi werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt