Lario Schifffahrt geschichte 1826/1900

Schifffahrt geschichte 1826/1900

Man schreibt den 29. Juli 1826 als um 18.00 Uhr am Olmo-Strand nahe dem Dorf Vico di Como das Dampfschiff Lario vom Stapel läuft – ausgestattet mit einer doppelwirksamen Foulton-Watt-Maschine, der Kraft von 12 PS, einem Schiffsrumpf aus Holz und Schaufelradantrieb. Nach drei Probefahrten beginnt die Lario dann am 16. August mit dem täglichen Liniendienst auf der Strecke Como-Domaso.Am 9. September 1826 läuft um 17.00 Uhr das zweite Schiff, die Plinio, vom Stapel und nimmt am 1. November den Liniendienst zwischen Lecco-Domaso auf. Oberhalb von Bellagio treffen sich die Lario und die Plinio jeweils, damit die Passagiere via Steg zwischen den beiden Schiffen umsteigen können.

1835 wird das Dampfschiff Otello auf Initiative des Eigentümers, Herzog Carlo Visconti di Modrone zum Comer See gebracht. Bis dahin wurde es für Fluss-Transporte auf dem Po eingesetzt. Nach einer Zeit der harten Konkurrenz zwischen den beiden Gesellschaften, die auf dem Comer See Schiffahrt betreiben, wird am 21. April 1846 die Società Lariana di navigazione a vapore gegründet. Präsident wird der Graf Giovanni Pietro Porro.

Nach dem ersten Unabhängigkeitskrieg lässt die Lariana 1851 die Adda mit einem 32-PS-Motor vom Stapel. Am 31. August 1865 nimmt das inn Zürich gebaute Dampfschiff Italia mit 300 PS den Dienst auf, im gleichen Jahr werden die Falco und die Veloce ausser Dienst gestellt. 1872 werden zwei neue Schiffe aus Stahl und mit Schaufelradantrieb zu Wasser gelassen, die Lariano und die Volta mit jeweils 400 PS, 1873 folgt die Lombardia. Nach einer Periode des Streits innerhalb der Gesellschaft über die Kontrolle der Schifffahrt auf dem See, besteht die Flotte der neuen Lariana 1890 aus 14 Dampfschiffen und einem Schlepper. Es handelt es sich um ausgesprochen schöne und schnelle Dampfschiffe mit eleganten Salons und Restaurationsbetrieb. Zahlreiche Linien spannen quasi ein Netz über den See und verbinden auch mit den Bahnhöfen in Como, Lecco, Menaggio und Colico.

Colico

Colico

Colico ist ein bedeutendes Urlaubsziel, wovon die ausgezeichnete Infrastruktur für die Gäste zeugt. Die für die Gegend typischen Winde machen die Gewässer von Colico zu einem ausgezeichneten Segelsport- und Windsurfing-Ort.

Colico

Insel Comacina

Insel Comacina

Ein Besuch auf der Insel lohnt sich besonders anlässlich des Festes der Lumaghitt am 24. Juni, an San Giovanni, mit Festbeleuchtung auf dem Comer See und einer Messe, die in den Ruinen der Basilika Sant'Eufemia zelebriert wird.

Insel Comacina

Bellagio

Bellagio

Bellagio liegt zu Füssen des zentralen Vorgebirges des Comer Sees und gilt als einer der schönsten Ferienorte überhaupt. Seine Schönheit wird seit dem 16.Jhdt. von italienischen und uns ausländischen Besuchern gerühmt.

Bellagio