Musso - Comer See

Musso am Comer See

Am westlichen Ufer des Comer Sees treffen wir auf den Ort Musso. Die antiken Häuser des Dorfes stehen in einer kleinen und charakteristischen Bucht, in deren Rücken sich der enorme Felsen mit Namen Sasso di Musso erhebt. Die Gemeinde erstreckt sich von den Ufern des Comer Sees bis zu den Ortsteilen am Fuss des Bergers Bregagno. Die Ursprünge des Ortes gehen auf die antiken Steinbrüche für weissen Marmor zurück, die schon in der romanischen Zeit genutzt wurden. Der Dom in Como und die Säulen von San Lorenzo in Mailand wurden mit diesem wertvollen Material gebaut.

Musso ist reich an Geschichte; im 13. Jahrhundert war das Gebiet Lehngut der Familie Malacrida, welche mit dem Mailänder Fürsten verbündet war. 1522 übernimmt Gian Giacomo Medici, il Medeghino genannt, das Schloss und erweitert die Befestigungsanlagen, in kurzer Zeit werden die Gebiete rund um den Comer See und Teile von Brianza eingenommen, zehn Jahre später wird er von den Schweizer Grigioni geschlagen.

Im historischen Zentrum von Musso finden wir die Kirche San Biagio. Diese trug früher den Namen Santi Nazaro und Celso, wurde 1387 als Pfarrkirche errichtet, und enthält im Innern neben beachtenswerten Bildern und Fresken auch die Wappen und Gräber der Familie Malacrida. Nicht weit entfernt vom Sasso di Musso befindet sich in einer beeindruckenden Panorama-Position die Kirche Sant’Eufemia. Diese wurde auf einem heidnischen Tempel erbaut und dank ihrer Lage innerhalb der Burgmauern während der Belagerung 1532 vor der Zerstörung bewahrt; 1662 wurde sie dann umgestaltet.

An den Hängen unterhalb der Kirche Sant’ Eufemia errichtet der Adlige Giuseppe Manzi 1858 den berühmten Merlo-Garten, der voller exotischer Pflanzen ist, Unterführungen, Springbrunnen und Hängebrücken und der über mehrere Jahre Ausflugsziel für Touristen und Reisende war. Heute kann man noch die Reste dieses einst natürlichen Vergnügungsparks sehen.

Dongo

Dongo

Unter den Gebäuden ist besonders der klassizistische Palazzo Manzi zu erwähnen, heute das Rathaus und Resistenz-Museum, innen 1824 von Pietro Gilardoni gestaltet (einem Schüler von Pollak).

Dongo

Küche Comer See

Typisch Comer See Küche

In der Larianischen Küche dominieren Zutaten aus dem See, aber es gibt auch rustikale Gerichte aus den Bergregionen und Delikatessen aus den Hügelgegenden. Ein typisches Gericht des Comer Sees sind die Missoltini.

Küche

Menaggio

Menaggio

Das besonders milde Klima Menaggios, begünstigt von den Winden Breva und Tivano, und die sonnige Lage begünstigen eine überraschende und exotische Vegetation. Menaggio lebt zum Großteil vom Tourismus und vom Tertiären Sektor.

Menaggio