Como - Comer See

Como am Comer See

Como ist die Stadt, nach dem der gesamte See benannt ist  und erstreckt sich an dessem äussersten südwestlichen Ende. Tatsächlich ist sie dessen bedeutendstes Kunst-, Transport- und Wirtschaftszentrum. Der Geschichte nach war die Gegend vor der Eroberung durch die Römer im Jahr 196 v.Chr. von Orobiern (Galliern) und Comensern bewohnt. Der Konsul Gaio Scipione brachte dann dreitausend Siedler nach Como, denen weitere folgten und die mit dem Anbau von Olivenbäumen und Reben begannen.

Das Zentrum wurde ans Seeufer verlegt, schrittweise vergrößerte es sich, wurde von einer Einfriedungsmauer umgeben und bereichert durch Tempel, Villen und Bepflanzung. Nach dem Untergang des Römischen Reiches fielen die Barbaren in Como ein und lernte die Stadt das Feudalsystem und die folgende Blütezeit des Gemeindelebens bis hin zur spanischen und österreichischen Herrschaft kennen. Die Stadt überlebte die Zeit des Risorgimento mit Heldentaten, wie etwa den „Fünf Tagen von 1848.“ Como ist die Heimat berühmter Männer: den beiden Plinius-Brüder während der Römischen Ära, der Familie Giovio während der Renaissance und Alessandro Volta in moderneren Zeiten.

In isolierter Lage erhebt sich auf halben Weg zwischen Como und Brunate die Eremitage von San Donato, die im 15. Jahrhundert von Benediktinervätern gegründet wurde. Bis heute sind ein gemeißelter Altar, die Fresken von 1400 und Statuen aus Terrakotta erhalten geblieben. Die Besichtigung der Stadt, zumindest was die Altstadt anbelangt, kann nur zu Fuß erfolgen, denn diese ist autofreie Zone. Wenn man mit dem Zug im Bahnhof Como Lago ankommt, kann man so alle Wunderwerke der Stadt gemütlich zu Fuß bewundern. Der Besuch in Como ist ein interessanter Beleg dafür, wie man auch heute noch in den Altstädten städtebaulich tätig sein kann, ohne diese zu entstellen und dabei gleichzeitig die geschichtlichen Wurzeln einer Gemeinschaft aufwertet.

Cernobbio

Cernobbio

Cernobbio ist Ausgangspunkt für einen beeindruckenden Ausflug auf der Via dei Monti Lariano, einem Weg zwischen 600 m und 1200 m Höhe, der vom CAI, (Club Alpinistico Italiano), ausgezeichnet wurde.

Cernobbio

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Ente Gestione Navigazione Laghi werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt

Torno

Torno

Der Ort Torno liegt auf einer Anhöhe, von der aus er das erste Becken des Comer Sees beherrscht. Dank seiner herausragenden Position war Torno schon immer ein Anziehungspunkt für Touristen und bietet sich für Aufenthalte an.

Torno