Insel Comacina - Comer See

Insel Comacina am Comer See

Die Insel Comacina ist die einzige Insel des Comer Sees. Heute ist sie halbverlassen, wurde aber seit den Zeiten der Römer bewohnt. Sie hatte bereits in vorchristlicher Zeit Denkmäler (5.Jhdt.) und ihre Bedeutung wuchs stetig, bis sie im 7. Jhdt. eine der mächtigsten Gemeinden des Larios wurde. Als der Krieg zwischen den Gemeinden von Como und Mailand entbrannte, stellte sich die Insel Comacina auf die Seite der Mailänder und unterstützte diese in der Zerstörung von Como. Das bedeutete ihr Ende, denn die Rache Comos traf die Insel 1169: alles auf der Insel wurde vollständig zerstört und es blieb nichts außer Stille.

Die Überlebenden wanderten teils zum nahe liegenden Ufer, teils nach Varenna aus. Auch heute noch können die beeindruckenden Ruinen einer großartigen Römischen Basilika bewundert werden, die der Sant'Eufemia geweiht ist. Ein Besuch auf der Insel lohnt sich besonders anlässlich des Festes der Lumaghitt am 24. Juni, an San Giovanni, mit Festbeleuchtung auf dem Comer See und einer Messe, die in den Ruinen der Basilika S. Eufemia zelebriert wird. In Ossuccio befindet sich die Wallfahrtskirche Madonna del Soccorso, in der eine Statue der Hl. Jungfrau aufbewahrt wird. Man erreicht die Kirche über einen Weg mit 14 Kapellen aus dem 18.Jhdt., in denen die Stationen des Rosenkranzes nacherzählt werden.

In Ospedaletto steht ein Monument, das wegen seiner Besonderheit eines der meistfotografierten Objekte ist: eine gotische Glockenkammer aus dem 15.Jhdt., die auf den kleinen romanischen Glockenturm der Kirche Santa Maddalena aus dem 9.Jhdt. aufgesetzt wurde. Im Hintergrund kann man die herrliche Insel Comacina bewundern. Auf der Insel selber ist die Einkehr in die Locanda dell’Isola Comacina ein Muss. Das zum See hin geöffnete Lokal ist in den kalten Monaten durch seine Helligkeit und in den Sommermonaten durch die angenehm frische Atmosphäre ideal, die es der steten Brise des Comer Sees verdankt.

Lenno

Lenno

Lenno befindet sich am Westufer des Comer Sees, profitiert von einem milden und trockenen Klima, und liegt zudem in einer derart schönen Bucht, dass diese sich den Namen Golfo di Venere (Venus-Bucht) verdient hat.

Lenno

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Ente Gestione Navigazione Laghi werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt

Argegno

Argegno

Das Tal ist von Dörfern gesäumt, sei es den touristisch bekannten wie Castiglione, San Fedele und Lanzo oder den eher ruhigen und erholsamen Ortschaften. Argegno ist eine von den meist besuchten Ortschaften des Larios.

Argegno