Domaso - Comer See

Domaso am Comer See

Domaso befindet sich an der Flussmündung des Livio, im oberen Westteil des Sees. Die Gemeinde besteht aus einem alten Ortskern am Seeufer und den beiden Ortsteilen Pozzuolo und Gaggio. Domaso profitiert von einem besonders milden Klima, auch dank des steten Breva-Windes. Wegen dieser Eigenschaft gilt er als einer der bevorzugten Wassersportorte, ob zum Segeln oder Windsurfen. In den alten Weinkellern von Domaso wird auch heute noch der äusserst rare Wein Domasino hergestellt - die Weinberge dazu befinden sich in den Ortsteilen Pozzuolo und Gaggio. Beim Domasino handelt es sich um einen Weisswein, der schon von den Römern geschätzt wurde und dessen Produktionsmenge auf zweitausend Flaschen im Jahr begrenzt ist.

Lohnenswert ist der Besuch der Kirche San Bartolomeo, erbaut im 16. Jahrhundert auf den Ruinen eines Klosters der Umiliati-Bruderschaft aus dem 12. Jahrhundert. Im Innern befinden sich Fresken der Ligari und Silva, das Grab von Luigi Panizza, der Verwalter des Forte di Fuentes war und hier 1639 begraben wurde, sowie ein Steinmetzkunstwerk aus der Schule Rodaris. Hervorzuheben ist auch die Gedenkstätte der Madonna della Neve, welche im 17. Jahrhundert während der Pest errichtet wurde. So entschieden es damals die Familienoberhaupte.

Unter den Villen in Domaso sei die Villa Miani erwähnt, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts von dem Maler Vasquez erbaut wurde und danach General Miani gehörte, dem Eroberer Libyens; ausserdem die Villa Camilla, die im 17. Jahrhundert von den Adeligen Calderara erbaut wurde und heute Sitz des Rathauses ist, ausgestattet mit Stuckdecken und einem prachtvollen Garten, der eine grosse Vielfalt an Kamelien, Zedern und Nadelgewächsen aufweist. Domaso hat sich mit der Zeit von seinen Ursprüngen als Fischerdorf zum gastfreundlichsten Zentrum am oberen Comer See gewandelt, mit zahlreichen Campingplätzen und touristischen Einrichtungen. Dabei ist es gelungen, seine Eigenheiten aus der Vergangenheit zu bewahren.

Gera Lario

Gera Lario

Gera Lario befindet sich am äussersten Norden des Comer Sees an der Mündung des Flusses Mera. Dank seiner günstigen Lage und der konstanten Winde sind die Gewässer um Gera Lario ein perfektes Gebiet zum Segeln, Wind-und Kitesurfen.

Gera Lario

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Ente Gestione Navigazione Laghi werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt

Gravedona

Gravedona

Unter den Gebäuden ragt der einstige Palazzo des Kardinals Tolomeo Gallio hervor - auch Vier-Türme-Palast genannt. Dessen robuste und gleichzeitig elegante Architektur hat Pellegrini Ende des 16.Jahrhunderts entworfen.

Gravedona