Sorico - Comer See

Sorico am Comer See

Sorico liegt am nördlichsten Punkt des Comer Sees, die Gemeinde besteht aus drei Ortschaften: Albonico, Bugiallo und Dascio. Das Gebmeindegebiet erstreckt sich von den Mündung der Flusses Mera bis zum Mezzola See und umfasst auch einen Teil der Spagna-Ebene.

Die drei Gemeinden Sorico, Dongo und Gravedona bildeten vom 7. bis zum 16. Jahrhundert die Republik der Tre Pievi.Unter der Spanischen Herrschaft wurde die Gemeinde 1580 in Contea umbenannt und unter die Aufsicht des Kardinals Tolomeo Gallio gestellt. Zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert war Sorico die Grenze zwischen dem Kanton Grigioni und dem Mailänder Fürstentum, diente als militärischer Vorposten und Kreuzungspunkt der Handelswege nach Nordeuropa. Unter der österreichischen Herrschaft zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert entstanden die Bedingungen, um das Sumpfgebiet der Spagna-Ebene nutzbar zu machen indem man die Flussmündung des Adda umleitete und Abflusskanäle schuf.

Von bedeutendem geschichtlichen und kulturellen Interesse sind die Kirchen auf dem Gebiet der Gemeinde Sorico. Im Zentrum der Gemeinde erhebt sich die Pfarrkirche Santo Stefano aus dem 5. Jahrhundert mit ihrem beeindruckendem Kirchturm, steigt man auf den Hügel über dem Dorf, trifft man auf die Heiligenstätte San Miro. Im am Berg gelegegen Ortsteil Bugiallo und inmitten eines Kastanienwaldes steht die Kirche San Giovanni Battista. Am Ufer des Flusses Mera im Ortsteil Dascio befindet sich die Kirche San Biagio. Im charakteristischen Ortsteil Albonico, der auf das Val Chiavenna ausgerichtet ist, kann man die Kirche San Sebastiano besichtigen.

Heute ist Sorico ein renommierter Touristenort am Comer See mit optimalen Freizeit-Einrichtungen, Unterkünften, Restaurants, Ferienhäusern und Campingplätzen, mit Strandbädern und der Möglichkeit zum Wassersport. Das Naturschutzgebiet Spagna-Ebene repräsentiert auf exzellente Weise die Biovielfalt dieses Gebietes und ist noch ein Grund mehr, diesen einmaligen Ort zu besuchen.

Gera Lario

Gera Lario

Gera Lario befindet sich am äussersten Norden des Comer Sees an der Mündung des Flusses Mera. Dank seiner günstigen Lage und der konstanten Winde sind die Gewässer um Gera Lario ein perfektes Gebiet zum Segeln, Wind-und Kitesurfen.

Gera Lario

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Ente Gestione Navigazione Laghi werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt

Colico

Colico

Colico ist ein bedeutendes Urlaubsziel, wovon die ausgezeichnete Infrastruktur für die Gäste zeugt. Die für die Gegend typischen Winde machen die Gewässer von Colico zu einem ausgezeichneten Segelsport- und Windsurfing-Ort.

Colico