Contenimento contagio Covid19 - Ministero della Salute
Contenimento contagio Covid19 - Ministero della Salute
Das Schloss Baradello in Como

Das Schloss Baradello in Como

Das Schloss Baradello befindet sich innerhalb des Spina Verde-Parks in der Gemeinde Como. Es steht auf einem kleinen Hügel mit hervorragender Aussicht, im Norden auf den Comer See und die Alpen, im Süden Richtung der Padana-Ebene und Mailand. Die Befestigung des Baradello-Hügels ist antiken Ursprungs; es war Kaiser Friedrich Barbarossa, der das Schloss 1158 auf den Ruinen einer vormaligen byzantinischen Anlage aus dem 6. Jahrhundertwieder aufbauen liess. Zur gleichen Zeit wird im 12. Jahrhundert auch der Schlossturm errichtet. Der Turm hat einen quadratischen Grundriss von circa achteinhalb Metern Seitenlänge, die Höhe beträgt circa dreissig Meter. Der imposante Turm ist auch aus Distanz gut sichtbar und stellt einen Referenzpunkt im unteren Becken des Comer Sees dar.

Im Schloss gab es auch andere Gebäude: die antike Kirche San Nicolò aus dem 6. Jahrhundert, Soldaten-Unterkünfte, Lagerräume, einen Brunnen und Räume für einen Getreide-Mühlstein und einen Ofen. Zahlreiche historische Begebenheiten gab es im Laufe der Jahrhunderte, bekannt ist die Inhaftierung von Napo Torriani, welcher ab 1277 auf Geheiss von Ottone Visconti, dem Sieger der Schlacht von Desio, für anderthalb Jahre in einem Käfig eingesperrt war. Er starb an Hunger und wurde in der Kirche San Nicolò beigesetzt. Im Jahre 1527 - unter der spanischen Herrschaft - wurde das Schloss zerstört, nur der Schlossturm blieb erhalten; dies um zu verhindern, dass das Schloss von den Franzosen eingenommen werden konnte. Im 17. Jahrhundert kam der Hügel in den Besitz der Gerolomini-Mönche, im Jahr 1773 ging er an die Familie Venino über und in der Folge an den Cavaliere Castellini.

1903 beauftragt ein Bürger-Komitee den Architekten Luigi Perrone damit, den Schlossturm zu restaurieren. Teresa Rimoldi, die letzte Erbin des Cavaliere Castellini, vermacht das Schloss und den Turm 1927 an das Krankenhaus Sant’Anna der Gemeinde Como. Der Architekt Luigi Mario Belloni führt 1979 detaillierte Ausgrabungen und Restaurierungen durch, während der er einige interessante Befunde ans Licht bringt und auch den Grundriss der verschwundenen Gebäude neu zeichnet. Heute kann das Museum im Schlossturm von April bis September samstags und sonntags besichtigt werden, von 14:00 bis 18:00 Uhr. Im Innern befinden sich archäologische Funde der während der siebziger Jahre und im Zeitraum von 2008-2010 durchgeführten Ausgrabungen.

Für Besichtigungen und weitere Infos: +39 031 211131 Parco Spina Verde.

Cernobbio

Cernobbio

Cernobbio ist Ausgangspunkt für einen beeindruckenden Ausflug auf der Via dei Monti Lariani, einem Weg zwischen 600 m. und 1200 m. Höhe, der vom C.A.I., (Italienischer Alpinist Club), ausgezeichnet wurde.

Cernobbio

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Seenavigation Management werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt

Blevio

Blevio

Blevio besteht aus sieben Ortsteilen, die auf den Hängen des Berges Boletto bis zum Ufer des Comer Sees verteilt sind. Auf dem Weg, der vom Mezzovico bis zur Kapelle der Muttergottes führt, stossen wir auf den Nairola-Felsen.

Blevio