Wanderung von Sueglio zum Monte Legnoncino

Von Sueglio (745 m) zum Monte Legnoncino (1711 m)

  • Länge: ↑↓ 16 km.
  • Höhenunterschied: 1010 m.↑ - 1010 m.↓
  • Dauer: ↑↓ 6,15 Stunden.
  • Schwierigkeit: (Medien).

Herrlicher Ausflug, der von Sueglio (745 m) zum Gipfel des Monte Legnoncino (1711 m) führt, vorbei an den Kanonenstellungen (1210 m) und Schützengräben der Roccoli Artesso-Gruppe (1325 m). Dabei handelt es sich um Gefechtsstellungen, die während des Ersten Weltkriegs gebaut und glücklicherweise nie genutzt wurden. Die Route stellt zwar keine besondere Schwierigkeit dar, erfordert aber eine gute Ausdauer. Entlang des Weges treffen wir auf zwei Schutzhütten (Bellano Tel. 349 5641087, Roccoli Lorla Tel. 0341 875014) und einige Brunnen. Im ersten Teil der Route gibt es nur wenige Hinweise, während die Strecke von Artesso zum Gipfel des Legnoncino gut ausgeschildert ist. Startpunkt ist das Rathaus von Sueglio in der Nähe der Bushaltestelle (Lecco Trasporti Linie D25) und der Parkplätze.

Wir erkunden und bewundern das schöne Dorf Sueglio auf halber Hanghöhe des Comer Sees während wir es durch seine Gassen durchqueren, sobald wir die Spitze des Dorfes erreicht haben, folgen wir dem Weg nach Loco Tocco (920 m). Während des Aufstiegs überqueren wir mehrmals alte Kutschentrassen, erreichen die schönen Hütten und gepflegten Wiesen von Loco Tocco und kehren dann in den Wald zurück. Dort geht es auf einem steilen Weg weiter. Sobald wir den Wald verlassen biegen wir rechts auf die asphaltierte Straße ab, nach einem leichten Gefälle geht es hinauf zum Artesso-See, wobei wir zwei breite Haarnadelkurven schneiden. Am Seeufer finden wir einen Brunnen und einen Rastplatz mit Tischen und Bänken, nicht weit entfernt davon beginnt der Weg zu den Kanonenstellungen von Artesso, Erklärungstafeln weisen auf deren einzelne Positionen in der Umgebung hin.

Es geht in Richtung Roccoli dei Lorla weiter, die Menaggio-Schutzhütte (ehemalige Militärkaserne) wird umrundet und wir erreichen die Schützengräben des Alto Lario Verteidigungssystems. Wir gehen weiter bergauf, begleitet von herrlichen Ausblicken auf die Halbinsel Piona. Sobald wir die in einer Höhle liegenden Stellungen des Militärausgucks erreicht haben, sind wir nicht mehr weit von der Sella del Legnone (1450 m) entfernt. Am Teich angekommen können wir in der Roccoli Lorla Hütte Halt machen und uns am Brunnen erfrischen. Nach der Pause folgen wir dem Militärweg des Monte Legnoncino. Dieser steigt mittels breiter Haarnadelkurven an, nachdem wir einen Lärchenwald passiert haben, erreichen wir eine Lichtung mit herrlichem Blick auf den Alto Lario, den Pian di Spagna und den Mezzola-See. Wir erreichen die Kirche San Sfirio und - vorsichtig dem Pfad zwischen den Felsen folgend - das Gipfelkreuz des Monte Legnoncino auf 1711 Metern über dem Meer.

Sentiero del Viandante

Sentiero del Viandante

Die Gesamtlänge des Sentiero del Viandante beträgt ca. 68 km, um Ihnen den Ausflug zu erleichtern und auch den Besuch dieser schönen Orte in Ruhe zu ermöglichen, ist der Weg in sechs Etappen unterteilt.

Wanderweg Viandante

Wanderung im Lariano-Dreieck

Wanderung im Lariano-Dreieck

Die Grat-Wanderung im Lariano-Dreiecks ist relativ einfach, allerdings sollten Sie auf die Ausschilderung, wir empfehlen auch ausreichend Wasser mitzunehmen, entlang des Weges gibt es nur wenige Brunnen.

Pfad Lariano-Dreieck

Die Strada Regia

Die Strada Regia von Brunate nach Bellagio

Die Wanderung der Strada Regia stellt keine besondere Schwierigkeit dar, sie kann zu jeder Jahreszeit stattfinden, nicht empfohlen werden natürlich die heißesten Sommertage und der Schnee im Winter.

Strada Regia