Wanderung von Brienno zum Monte Comana

Wanderung von Brienno (203 m) zum Monte Comana (1210 m)

  • Länge: 12,6 km.
  • Höhenunterschied: 1020 m.↑ - 1020 m.↓
  • Dauer: 6,15 Stunden.
  • Schwierigkeit: Expertenweg.

Interessante Naturwanderung, die vom Dorf Brienno (203 m) hoch zur Ebene Pian d’Erba (1110 m) und zum Monte Comana (1210 m) führt und auf der selben Strecke zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Die Wanderung erfordert ausreichendes Training und eine guten Orientierungssinn. Von Brienno aus folgen Sie zunächst dem Botanischen Weg (Nr.1) bis zur Ebene Pian d’Erba, von dort aus geht es über den Espressioni-Weg zum Gipfel des Monte Comana. Bis zu den Ruinen der Pra de la Curt (985m) ist der Aufstieg anspruchsvoll, sobald wir danach nach rechts abbiegen, beginnt eine schöne Strecke auf halber Uferhöhe zur Ebene Pian d’Erba und zur Bergspitze. Wir empfehlen maximale Vorsicht und Aufmerksamkeit auf Felsen oder rutschigen Teilstücken, ausserdem ausreichend Wasservorrat sowie Wanderschuhe. Bei schlechtem Wetter ist es besser, den Ausflug zu verschieben.

Wenige Schritte vom Rathaus in Brienno entfernt finden wir die Hinweisschilder zum Botanischen Weg, über eine steile Treppe geht es zwischen den Häusern hinauf, an Gemüsegärten und Wiesen entlang. An einigen Bäumen sehen wir die ersten Schilder mit den botanischen Namen der Pflanzen, ingesamt sind es etwa 60 dieser gelben Schilder, die uns auch bei der Orientierung helfen. Sobald wir in Giumanell (327 m) ankommen, geht es ein kurzes, ebenes Stück entlang zum Tempel des Heiligen Antonius. Dort biegen wir rechts ab und es geht weiter über Steinstufen aufwärts. Da sich der steile Anstieg physisch durchaus bemerkbar macht, sind die botanischen Hinweisschilder eine gute Ausrede zum Innehalten und Atemholen. Nach einem längeren Weg erreichen wir die Scala Santa (715 m), eine beeindruckende Steintreppe, die zu Zeiten angelegt wurde, als diese Wälder noch kultivierte Terrassen waren.

Von den Ruinen der Costa Tuasa (730 m) aus geht es über ein fast ebenes Stück zur Turbola-Quelle (760 m), danach zu den Ruinen des Pra de la Curt (985 m). Nach Pra de la Curt sollten wir darauf achten, den Abzweig nach rechts nicht zu verpassen, es geht nach Norden und auf halber Uferhöhe passieren wir einen Buchenwald bis wir den Espressioni-Weg auf der Ebene Pian d’Erba stossen. Auf dem Espressioni-Weg gibt es diverse beeindruckende Holzskulpturen die vom Schmuggel handeln, einer illegalen, aber in dieser Gegend im letzten Jahrhundert oft praktizierten Aktivität. Aus dem Wald heraus kommen wir zu einem natürlichen Aussichtspunkt mit schönem Blick auf den See und die Berge. Wir passieren den Agriturismo-Hof der Alpe und mit einer letzten Anstrengung erreichen wir den Gipfel des Monte Comana (1210 m). Dort können wir ein auf der Welt wohl einzigartiges Panorama genießen.

Sentiero del Viandante

Sentiero del Viandante

Die Gesamtlänge des Sentiero del Viandante beträgt ca. 68 km, um Ihnen den Ausflug zu erleichtern und auch den Besuch dieser schönen Orte in Ruhe zu ermöglichen, ist der Weg in sechs Etappen unterteilt.

Wanderweg Viandante

Wanderung im Lariano-Dreieck

Wanderung im Lariano-Dreieck

Die Grat-Wanderung im Lariano-Dreiecks ist relativ einfach, allerdings sollten Sie auf die Ausschilderung, wir empfehlen auch ausreichend Wasser mitzunehmen, entlang des Weges gibt es nur wenige Brunnen.

Pfad Lariano-Dreieck

Die Strada Regia

Die Strada Regia von Brunate nach Bellagio

Die Wanderung der Strada Regia stellt keine besondere Schwierigkeit dar, sie kann zu jeder Jahreszeit stattfinden, nicht empfohlen werden natürlich die heißesten Sommertage und der Schnee im Winter.

Strada Regia