Archäologischen Funde - Insel Comacina

Die Archäologischen Funde am Insel Comacina

1914 fördern die Grabungen des Archäologen Ugo Monneret auf der Insel Comacina die Überreste der römischen Basilika Sant'Eufemia zu Tage. 1958 wird geradezu eine Ausgrabungs-Kampagne organisiert. Diese erste wissenschaftliche Grabungsaktion wird von Luigi Mario Belloni geleitet und kommt vor allem dank des Engagements der Soprintendenza alle Antichità per la Lombardia und dank des persönlichen Einsatzes des Professors Mario Mirabella Roberti zustande.

Die Erwartungen werden nicht enttäuscht: vom 28. Oktober 1958 bis zum 18. Februar 1959 werden an drei unterschiedlichen Orten der Insel die Anlagen dreier religiöser Gebäude freigelegt: die erste beim heutigen Oratorium San Giovanni (San Giovanni con battistero), die zweite auf einer weit höher gelegenen Ebene entlang des Inselrückens (Santa Maria col Portico), und die dritte auf der Hochebene Richtung Sala, allgemein Il Castello ge nannt (San Pietro in Castello). Die zweite ebenfalls von Belloni geleitete Ausgrabungs-Welle führt 1962 zur Entdeckung einer weiteren romanischen Kirche unterhalb des Fußbodens des heutigen Oratoriums.

Lenno

Lenno

Lenno befindet sich am Westufer des Comer Sees, profitiert von einem milden und trockenen Klima, und liegt zudem in einer derart schönen Bucht, dass diese sich den Namen Golfo di Venere (Venus - Bucht) verdient hat.

Lenno

Schifffahrt

Schifffahrt auf dem Comersee

Von der Seenavigation Management werden neben den normalen Kursfahrten auf dem See auch thematisch unterschiedliche Rundfahrten angeboten. Im Programm die Klassische Fahrt nach Bellagio, Abfahrt ab Como und Lecco.

ComerSee Schiffahrt

Argegno

Argegno

Argegno ist eine von den meist besuchten Ortschaften der Comer See. Das Tal ist von Dörfern gesäumt, sei es den touristisch bekannten wie Castiglione und Lanzo, oder den eher ruhigen und erholsamen Ortschaften.

Argegno